Tier- & Landschaftsprojekt

Tier- & Landschaftsprojekt2019-10-30T15:07:46+00:00

Project Description

In unmittelbarer Nachbarschaft des Sportgartens betreibt der Verein auf 30.000 qm eine eigene Farm

Dort leben derzeit vier Pferde, zwei Esel und zwei Ziegen in Offenstallhaltung. Auf dem Hof trifft man auch die schwarze Katze „Murmel“ und viele wilde Tiere wie Kaninchen, Enten, Gänse und sogar Molche, Eulen und Füchse. Der Sportgarten und seine Mitglieder sorgen dafür, dass eine uralte Tradition fortgesetzt wird. Die „Pauliner Marsch“ war über Jahrhunderte das Weideland für die Stadtbewohner. Heute ist sie ein hochmoderner Sportkomplex und ein beliebtes Naherholungsgebiet. Die Reiterinnen und Reiter des Sportgartens sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass ein großes Stück Grünfläche sowie die damit verbundene Biodiversität in Bremen für Mensch und Tier erhalten bleibt. Wir haben täglich bei jedem Wetter geöffnet und man kann jederzeit in Ruhe um den Teich spazieren, die acht Stationen des Naturpfades entdecken, die Tiere streicheln und unseren Honig probieren. Sie können dem Personal vor Ort Fragen über die Tiere stellen und Futterspenden abgeben. Bitte die Tiere nicht selbstständig füttern. Um die täglichen Fütterungen kümmern sich das Personal sowie die Kinder und Jugendlichen des Sportgartens. Eine feste Kinder- und Jugendgruppe ist aktiv in den Reitbetrieb eingebunden. Samstags kommen zwei feste Kindergruppen von je sieben Kindern ab sechs Jahren zu uns und pflegen mit uns die Tiere und die Landschaft. Sie lernen die „Basics“, wachsen mit ihren Aufgaben und können später in die Reitgruppen wechseln. Darüber hinaus bieten wir Schulprojekte, ein Ferienprogramm und verschiedene Aktionstage an.

Ihr Kind hat Interesse bei uns zu reiten?
An Tagen der offenen Tür (siehe Veranstaltungen) auf der Weide ist es möglich, unsere Reitweise kennenzulernen.

Wir führen keine Warteliste, da die Anfrage sehr hoch ist, was sehr viel bürokratischen Aufwand bedeutet und da wir unsere Mitglieder nach Engagement, Motivation und Reiterfahrung sowie Alter auswählen. Uns ist wichtig, dass neue ReiterInnen zu dem zugewiesenen Pferd bereits einen gewissen „Click“ haben und zeigen, dass sie selbst großes Interesse haben. Eine Warteliste würde keinen Sinn ergeben, da wir für manche Pferde eher erfahrene ReiterInnen benötigen, die dem Pferd nicht in den Rücken fallen, sich gut ausbalanciert halten und eine stabile führende Hand haben, andere Pferde aber Kindern ohne Erfahrung etwas beibringen können und die typischen Anfängerfehler verzeihen.

Die Pferde werden in Anlehnung an das Prinzip des „Natural Horsemanship“ und der klassischen Reitweise trainiert und ausgebildet. Das bedeutet, dass die Gesunderhaltung der Tiere im Fokus steht und wir diese nicht nur reiten, wie es im klassischen Reitbetrieb oftmals gelehrt wird. Die Kinder und Jugendlichen lernen vom Führen und Putzen alles bis hin zur Bodenarbeit nach biomechanischen Grundsätzen, gesundes Training für den Rücken und die restliche Muskulatur der Pferde. Zu der Pflege gehört auch das Wissen über Giftplanzen, Trainingsmöglichkeiten, Anatomie und Physiologie, wie auch das selbstständige Füttern aller Tiere am Hof. Das Reiten nach der gebisslosen Reitweise und mit Barebackpad ohne Steigbügeln zählt zu unserer Philosophie.

Zu Geburtstagsfeiern im Tier- und Landschaftsprojekt: Man kann im Sportgarten auch tierisch gute Kindergeburtstage feiern auf 30.000qm Fläche zum toben und rennen. Direkt neben der Anlage in der Pauliner Marsch befindet sich das Tier- und Landschaftsprojekt, wo die Kids zusammen mit dem Personal die Tiere füttern oder die Ponys und Esel putzen und Pferde reiten können.

Ein klassisches Geburtstagsprogramm mit einer Dauer von etwa drei Stunden beginnt mit einer kleinen Eseltrickshow und der Erklärung von Unterschieden zwischen Eseln und Pferden in der Haltung, Fütterung und im Training. Dann werden die Ponys oder Esel geputzt und geschmust und die einzelnen Bürsten und ihre Verwendung werden erklärt. Anschließend füttern wir die geputzten Tiere als Belohnung mit Äpfeln, Brot, Möhren oder anderen Leckereien. Dies dauert insgesamt in etwa eine Stunde. Praktisch ist dann eine kleine Pause in der man zu den WC Anlagen im Sportgarten geht und sich die Hände wäscht. Im Sportgarten kann man eine Pizza vorbestellen und diese dann dort abholen oder den selbst mitgebrachten Kuchen auf der Anlage oder im Tier- und Landschaftsprojekt vernaschen. Auf der Weide stehen zwei bis drei Biergarnituren parat, die selbst dekoriert werden können für den Geburtstag (bitte keine Einweg-Artikel nutzen). Getränke und Speisen können Sie gerne mitbringen jedoch „katzensicher“ aufbauen. Kleiner Tipp: In der Pause wird oft eine „Schatzsuche“ veranstaltet von den Eltern, die eine Süßigkeitenbox auf dem Naturpfad verstecken.

Nach der Pause ist es möglich mit einer Gruppe von bis zu 10 Kindern auch zu reiten. Je nach Alter und Größe der Kinder können sie die zwei süßen Miniponys oder die ruhigen Großpferde putzen, satteln und reiten. Das Reiten kann auf dem Reitplatz oder auf dem Naturpfad ermöglicht werden. Wichtig ist immer zu bedenken, dass wir bei Regen oder kranken Pferden diese nicht satteln und reiten wollen, um sie zu schonen. Wir behalten uns vor im Sinne der Tiere zu handeln. Es ist auch möglich, dass wir als Pferdeprogramm anstelle des Reitens auch das sichere Führen eines Pferdes/Ponys durch einen Parcours beibringen. Der Parcours wird von den Kindern selbst ausgedacht und auf dem Reitplatz aufgebaut und es werden vom Personal kleine Spielereien mit eingebracht (Dauer etwa 1 Stunde).

Wir veranstalten auch gerne inklusive Geburtstage, jedoch haben wir keine WC-Anlagen auf der Weide und müssen für behindertengerechte Toiletten auf den Jürgenshof verweisen. Der Reitplatz ist mit dem Rollstuhl erreichbar.

Sie würden uns gerne in der tiergestützten Intervention mit Kindern und Jugendlichen unterstützen?

Wir sind auf die Hilfe der Ehrenamtlichen stolz, da sie uns mit neuen Ideen und anderen Blicken bereichern. Wir haben zwei Ehrenamtliche, die sich regelmäßig um die Eselspaziergänge und Ziegenpflege kümmern. Wir zeigen unseren Ehrenamtlichen alle Grundlagen und gehen auf die Charaktere der Tiere ein. Wenn Sie Interesse am Ehrenamt haben, kommen Sie bitte persönlich vorbei und stellen sich einfach vor.

Am Hof finden Sie immer unsere aktuellen Spendenziele ausgelegt und können Postkarten oder bedruckte Jutebeutel der Tiere gegen eine Spende erwerben. Sie können am Hof unsere Spendendose füllen oder gegen eine Spendenquittung auch für die Tiere zweckgebundene Spenden (Kontodaten – Verwendungszweck Tier- und Landschaftsprojekt). Wir kaufen davon nicht nur Futter und bezahlen den Hufschmied und Tierarzt, sondern besorgen nützliche Trainingsmaterialien, bauen witterungsbeständige Unterstände und investieren in Pferdeosteopathen und den pferdegerechten Ausbau der Weide und der Futterplätze.

Sie finden das Tier- & Landschaftsprojekt auch über Instagram@sportgartenweide und Facebook „Sportgarten e.V. Weide“ – dort können Sie uns auch Fragen stellen und werden über Veranstaltungen und Neuigkeiten informiert.

Auch auf unserem Blog werden Neuigkeiten zum Tier- und Landschaftsprojekt gepostet.

Förderer: